19. Spieltag: Frauen legen mit Auswärtssieg nach

Die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch haben mit einem 1:2 (1:2) Auswärtssieg bei Motor Halle das Wochenende perfekt abgeschlossen. Beim Tabellenfünften traf Jenny Packert nach 14 Minuten zur Führung, Isabell Alberg gelang nach einer halben Stunde das 0:2 (31.). Nur 2 Minuten später gelang Halle der Anschlusstreffer (33.), was gleichbedeutend mit dem Endergebnis war. Trotz schlechter Chancenauswertung war der Sieg verdient!

Kader: Katens; Preuß; Packert; Hönicke; Reiß: Petermann; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Alberg; Dorn

 
Vorschau 17. Spieltag: Auswärtspartie in Reppichau

Die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch müssen nach ihrem Heimsieg nun auswärts ran. Die Reise geht nach Reppichau, wo der Tabellenvierte wartet. Trotz des überraschenden Sieges in der Hinrunde, im Oktober gewannen unsere Mädels mit 2:0, sind die Gastgeberinnen klarer Favorit. Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken wird man versuchen die Heimelf erneut zu ärgern. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr.

 
16. Spieltag: Frauen belohnen sich

Am 16. Spieltag ist den Mädels der SG Kemberg/Eutzsch endlich der 5. Saisonsieg gelungen. Im Heimspiel wurde Schwarz Gelb Radegast verdient mit 4:0 (2:0) bezwungen. Nach acht Spielen ohne Sieg war der Jubel natürlich groß.

Der Start verlief bereits nach Maß. In der 5. Minute kam Ines Göricke im Strafraum zum Abschluss und erzielte das schnelle 1:0. Die gegnerische Torfrau war zwar noch am Ball, konnte den Rückstand für ihre Mannschaft aber nicht verhindern. Auch danach bestimmten die Mädels von Trainer Andre Apitzsch das Spielgeschehen. Bei den Abschlüssen von Sabrina Petermann (10.)  und Ines Göricke (13.) zeigte die Nummer 1 der Gäste ihr Können. In Minute 24 hatte Radegast, das vor dieser Partie einen Punkt mehr auf dem Konto hatte als unsere Mädels, die einzige Möglichkeit in der gesamten Partie. Der Abschluss verfehlte das Tor von Stefanie Katens nur knapp. Als nach einer halben Stunde ´Sabbi´ nur den Pfosten traf deutete alles auf eine knappe Halbzeitführung hin. In der letzten Minute gab es dann noch einmal einen Freistoß. Jenny Packert verwandelte diesen direkt zum 2:0. Danach schickte Schiedsrichter Marcus Kleber die Teams in die Pause.

Nach einer knappen viertel Stunde in Hälfte 2 belohnte sich S. Petermann selbst. Nach einigen vergebenen Chancen erhöhte sie auf 3:0 (53.). Ein Schuss von Isabell Alberg konnte die Torfrau noch abwehren, beim Nachschuss war sie dann maAm 16. Spieltag ist den Mädels der SG Kemberg/Eutzsch endlich der 5. Saisonsieg gelungen. Im Heimspiel wurde Schwarz Gelb Radegast verdient mit 4:0 (2:0) bezwungen. Nach acht Spielen ohne Sieg war der Jubel natürlich groß.

Der Start verlief bereits nach Maß. In der 5. Minute kam Ines Göricke im Strafraum zum Abschluss und erzielte das schnelle 1:0. Die gegnerische Torfrau war zwar noch am Ball, konnte den Rückstand für ihre Mannschaft aber nicht verhindern. Auch danach bestimmten die Mädels von Trainer Andre Apitzsch das Spielgeschehen. Bei den Abschlüssen von Sabrina Petermann (10.)  und Ines Göricke (13.) zeigte die Nummer 1 der Gäste ihr Können. In Minute 24 hatte Radegast, das vor dieser Partie einen Punkt mehr auf dem Konto hatte als unsere Mädels, die einzige Möglichkeit in der gesamten Partie. Der Abschluss verfehlte das Tor von Stefanie Katens nur knapp. Als nach einer halben Stunde ´Sabbi´ nur den Pfosten traf deutete alles auf eine knappe Halbzeitführung hin. In der letzten Minute gab es dann noch einmal einen Freistoß. Jenny Packert verwandelte diesen direkt zum 2:0. Danach schickte Schiedsrichter Marcus Kleber die Teams in die Pause.

 
15. Spieltag: Remis gegen Kurstädterinnen

Am 15. Spieltag der Regionalklasse trennte sich die SG Kemberg/Eutzsch vom SV RW Bad Schmiedeberg mit 0:0 (0:0). Damit wurde zwar endlich die Niederlagenserie gestoppt, auf den 5. Saisonsieg muss aber weiter gewartet werden.

Obwohl die Gäste nach sechs Minuten den ersten Torschuss der Partie abgaben bestimmten unsere Mädels von Anbeginn das Spielgeschehen. In Minute 8 hatte man bereits die erste Großchance. Nachdem ein Schuss von Jessica Preuß von der Torhüterin abgewehrt werden kann kommt der Abpraller zu Sabrina Petermann, deren Abschluss in letzter Sekunde abgeblockt wird. Auch in der 14. Minute rollt der Ball sicher durch die eigenen Reihen und wird von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr gepasst. Dort trifft Sabbi den Ball leider nicht voll. Nach einem Schussversuch von Jasmin Hönicke (19.), der das Tor verfehlte, kamen die Gäste zu einer guten Möglichkeit (22.). Mit etwas Glück blieb es aber beim 0:0. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte Anett Richter in Minute 27. Nach guter Vorarbeit von Jessi steht Nette ca. 12m frei vor dem Tor, schießt den Ball aber knapp am Tor vorbei.

Die zweiten 40 Minuten eröffnete Ines Göricke, doch ihr Schuss war letztlich zu harmlos (48.). Zehn Minuten später prüfte erneut Jessica die Torfrau der Rot Weißen, die zur Ecke klären konnte. In der 70. Spielminute standen unsere Mädels abermals kurz vor dem Führungstreffer. Nach einem Abschlag von Stefanie Katens springt der Ball über die Abwehr der Gäste und kommt zu Jessi, der es aber nicht gelingt die Schmiedeberger Nummer 1 zu bezwingen. Nur zwei Minuten später, nach einer scharf getretenen Ecke, fehlten Ines nur wenige Zentimeter zum Torerfolg (72.). In der letzten Spielminute hätte dann noch alles gut werden können. Jessica tauchte erneut alleine vorm gegnerischen Tor auf, der Abschluss war dann jedoch zu schwach.

So mussten sich die Mädels trotz guter Leistung mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Während man hinten kaum etwas zu ließ fehlte in der Offensive die Kaltschnäuzigkeit, um eine der vielen Chancen zu nutzen. Die nächste Chance bietet sich am Sonntag beim nächsten Heimspiel. Um 14 Uhr ist Schwarz Gelb Radegast in Kemberg zu Gast.

Kader: Katens; Alberg, I.; Preuß; Hönicke; Reiß; Petermann; Richter, A.; Hoffmann; Göricke – Grunwald; Dorn; Alberg, J.

 
14. Spieltag: Frauen reisten zum Tabellenschlusslicht Zschornewitz

Nach der Enttäuschung am letzten Spieltag (0:3 gg. Dessau/Mildensee) ging die Reise dieses Mal nach Zschornewitz. Das Hinspiel in Kemberg konnte mit 3:1 gewonnen werden. M. Kleber aus Reinsdorf leitete das Spiel. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber klar unterlegen. Doch in der zweiten Halbzeit kämpften beide Mannschaften auf Augenhöhe. Unseren Frauen gelang nach mehreren vergebenen Chancen kurz vor Schluß der zweiten Halbzeit das erste Tor der Partie. Die Freude hielt allerdings nicht lang an, da Zschornewitz kurz darauf zum Ausgleich traf. Am Ende konnten beide Mannschaften einen Punkt mit nach Hause nehmen.

 

 
13. Spieltag: Enttäuschung nach klarer Niederlage

Die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch mussten sich am Sonntagnachmittag der SG Abus Dessau/SV Mildensee mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. Somit sind die Gäste bis auf einen Zähler an unsere Mädels (12 Pkt.) herangerückt.

In Hälfte 1 zeigte die Mannschaft von Trainer A. Apitzsch immer wieder gute Ansätze und war so erst einmal die bessere Mannschaft. Nach einer knappen Viertelstunde hatte man die erste Möglichkeit des Spiels. Nach einem Pass in die Spitze tauchte Franziska Dorn alleine vor der gegnerischen Torfrau auf - stand wohl aber knapp im Abseits (14.). Zwei Minuten später kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance, doch Isabell Alberg reagierte stark (16.). Im Gegenzug hätte nun endlich das 1:0 gelingen müssen. Nach einem Pass über die gegnerische Abwehr hatte nun Anett Richter nur noch die Torhüterin vor sich. Der schwache Abschluss konnte aber pariert werden (17.). Wiederum nur 2 Minuten später ergab sich mit etwas Glück die nächste Großchance. Nach einem Abpraller kam der Ball zu Franzi, die das Tor knapp verfehlte. Nach einer guten halben Stunde musste Isi im Tor noch einmal eingreifen (34.), ansonsten wurde hinten nicht viel zugelassen. Kurz vor der Pause konnte sich Ines Göricke vor dem gegnerischen Strafraum gut durchsetzen, traf beim Abschluss den Ball aber nicht voll (37.). Kurz darauf konnten die Gäste etwas überraschend in Führung gehen. D. Zänker erzielte die Pausenführung für den Kontrahenten (38.).

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Spielgeschehen, von unseren Mädels war nicht mehr viel zu sehen. Fast folgerichtig fiel in Minute 46 das 0:2 (D. Zänker). In der 54. Minute konnte sich Jessica Preuß auf der rechten Seite mal durchsetzen, ihre Eingabe landete leider in den Armen der Torfrau. Die Entscheidung fiel in Minute 58, als die Dessauerin D. Zänker ihren dritten Treffer erzielte. Ein Schuss von Jessica in der 69. Minute war das letzte ´Lebenszeichen´ unserer Mädels in dieser Partie. Enttäuscht schlichen die Mädels nach dem Abpfiff vom Platz.

Trotz einiger guter Ansätze in Halbzeit 1 war die Häufigkeit von Fehlern einfach zu groß. Auch vor dem Tor vergibt man immer wieder, fast schon kläglich, gute Chancen. So wird es in den kommenden Wochen schwer das Punktekonto weiter aufzufüllen.

Kader: Alberg, I.; Preuß; Grunwald; Dorn; Packert; Hönicke; Reiß; Petermann; Göricke; Alberg, J.; Richter, A.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 11

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg