6. Spieltag: 3:2 Heimerfolg

Unsere Frauen haben sich am Sonntagnachmittag in einer spannenden Partie durchgesetzt. Der Spielgemeinschaft gelang ein 3:2 Heimerfolg gegen einen unmittelbare Konkurrenten. Die Frauen konnten in Halbzeit 2 die Partie gegen Zschornewitz drehen. Anett Richter gelangen hierbei alle Treffer (35.; 59.; 71.).

 
5. Spieltag: Auch zweites Duell geht verloren

Nach der Niederlage im Pokal-Hinspiel (0:7) unterlagen die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch nun auch in der Meisterschaft der SG Union Sandersdorf. Am Sonntagnachmittag musste man sich den Gastgebern mit 4:0 (1:0) geschlagen geben. Am kommenden Sonntag steht dann die dritte Partie in Folge zwischen beiden Teams an.

 
4. Spieltag: Frauen verpassen Überraschung

Reichlich Spannung bot die Partie der Frauen zwischen der SG Kemberg/Eutzsch und Germania Maasdorf. Nach 80 Spielminuten gewannen die Gäste glücklich mit 0:2 (0:2) und bleiben somit an der Spitze der Regionalklasse. In der starken ersten Hälfte hatten unsere Mädels zahlreiche gute Chancen, doch Maasdorf war im Abschluss effektiver (30.; 40.). In Halbzeit 2 wurde der Favorit zwar stärker, Chancen ergaben sich aber trotzdem. Ein Tor sollte an diesem Tag nicht mehr fallen.

 
Misslungener Saisonstart

Am Sonntagnachmittag konnten auch die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch das ´Ruder´ nicht herumreißen und verloren ebenfalls. Zum Saisonauftakt unterlag man in Bad Schmiedeberg mit 5:1 (2:1). Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht den Spielverlauf wieder. Eine Hauptrolle übernahm leider der Schiedsrichter, der in mehreren Situationen seltsame Entscheidungen traf. Vor allem bei den Abseitsentscheidungen lag er immer wieder falsch. Den Rückstand nach 9 Minuten konnte Anett Richter per Kopf wettmachen (18.). Allerdings konnten die Rot Weißen schnell wieder den alten Abstand herstellen (22.). Durch einen Doppelschlag nach Wiederanpfiff (50.; 51.) war die Partie entschieden, den Treffer zum 5:1 Endstand fiel in Minute 63.

Kader: Katens; Preuß; Buchmann; Heßler-Reiß; Packert; Petermann; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Grunwald; Richter, A.-M.; Dorn; Pannier

 
3 Punkte für die Seele

Mit dem 1:3 (0:1) Auswärtserfolg beim VfB Gröbzig haben unsere Mädels nicht nur die ersten Punkte auf dem Konto. Eigentlich könnte man die Saison schon jetzt beenden, ist man doch zu diesem frühen Zeitpunkt schon besser als nach der gesamten letzten Saison (1Pkt.). Doch darauf will man sich natürlich nicht ausruhen, sondern die nächsten Schritte machen!

In Gröbzig konnte die Mannschaft von Trainer Andre Apitzsch endlich mal über die gesamte Spielzeit ihr Können abrufen. Viele Chancen wurden herausgespielt, in der Defensive wurde gut gearbeitet. Kam doch mal ein Ball durch war Torfrau Stefanie Katens zur Stelle! In der 18. Minute konnte das 0:1 bejubelt werden. Ines Göricke passte zu Anett Richter, die auf der Außenbahn den Ball behauptete und nach innen brachte. Dort verpasste zuerst Ines, doch Katrin Reiß traf den Ball super und verwandelte in die lange Ecke sicher zur Führung. Trotz guter Möglichkeiten blieb es bis zur Pause beim knappen Vorsprung.

In Hälfte 2 dauerte es nicht lange bis Jessica Preuß die Spielgemeinschaft endgültig auf die Siegerstraße brachte. Nach 46 Minuten folgte das 0:2, in Minute 61 gelang ihr das 0:3. Dabei ließ sie ab der Mittellinie mehrere Gegnerinnen stehen und vollendete sicher. Im Gefühl des sicheren Sieges arbeitete man nach 67 Minuten nicht genug gegen den Ball, was die Gastgeberinnen zum Anschlusstreffer nutzten. Danach brannte aber nichts mehr an und der Auswärtssieg war geschafft.

Kader: Katens; Grunwald; Preuß; Heßler-Reiß; Richter, A.-M.; Packert; Reiß; Petermann; Hoffmann

Ersatz: Buchmann; Richter, A.; Göricke; Pannier

 
Überraschung knapp verpasst

Am 15. Spieltag unterlagen die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch Tabellenführer Union Sandersdorf knapp mit 0:1 (0:0). Wie schon im Hinspiel (1:2) konnte man den haushohen Favoriten zwar ärgern, zur Überraschung reichte es aber wieder nicht.

Von Trainer André Apitzsch taktisch gut eingestellt stand die Defensive sehr gut, nach vorn versuchte man ab und zu ´Nadelstiche´ zu setzen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams erst einmal ab, die Torhüterinnen hatten noch nichts zu tun. In Minute 14 setzte sich Jessica Preuß gut durch und hatte freie Schussbahn. Sie entschied sich allerdings zu einem Querpass zu Ines Göricke, die mit links nicht genug Druck hinter den Ball bekam. Keine 60 Sekunden später hatte Anett Richter die große Chance zur Führung, scheiterte aber an der Torhüterin der Gäste. Erst nach 18 Spielminuten konnte Sandersdorf das erste Mal gefährlich vor unser Tor kommen. Nach schönem Zuspiel stand eine Akteurin alleine vor Torfrau Laura Garbacki, die den Ball aber abwehren konnte. In Minute 20 kam der Ball mit etwas Glück zu Ines, per Direktabnahme schloss sie ab, verfehlte dabei das Tor aber recht deutlich. Der Tabellenführer kam vor dem Pausenpfiff noch zweimal in die Nähe unseres Tores, richtig gefährlich wurde es aber nicht (24.; 35.). So blieb es nach 35 Minuten beim torlosen Remis.

Der Start in Hälfte 2 verlief dann nicht nach Wunsch. In der Offensive wurde Jessica in guter Position fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen, im Gegenzug fiel das einzige Tor des Tages. C. Girke wurde etwas zu viel Platz gelassen, den sie mit einem platzierten Schuss sofort zu nutzen wusste, 0:1 (42.). Nach dem Gegentreffer brauchten unsere Mädels etwas Zeit um wieder die Ordnung zu finden. In dieser Phase hätte Union nachlegen können, mit etwas Glück wurde dies aber verhindert (46.; 53.; 55.). Mittlerweile konnte man immer seltener für Entlastung sorgen, die hohe Laufbereitschaft zeigte etwas Wirkung. Kam man dann doch einmal in die Nähe des gegnerischen Tores, fehlte es an Präzision (58.; 63.; 64.). In den letzten 10 Minuten hatten die Gäste noch mehrere Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung (63.; 66.; 70.), nutzten diese jedoch nicht.

Auch wenn man nach Abpfiff erst einmal enttäuscht war, mit etwas Abstand kann man stolz auf die gezeigte Leistung sein. Die Gäste sind durch den Sieg bereits vorzeitig Meister in der Kreisliga Anhalt-Bitterfeld, unsere Mädels verharren weiter auf Rang 8. Am Sonntag geht es nach Trinum, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Startelf: Garbacki; Buchmann; Petermann; Reiß; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Preuß; Packert

Ersatz: Richter, A.-M.; Hönicke; Zborowski; Welker

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 11

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg