Misslungener Saisonstart

Am Sonntagnachmittag konnten auch die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch das ´Ruder´ nicht herumreißen und verloren ebenfalls. Zum Saisonauftakt unterlag man in Bad Schmiedeberg mit 5:1 (2:1). Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht den Spielverlauf wieder. Eine Hauptrolle übernahm leider der Schiedsrichter, der in mehreren Situationen seltsame Entscheidungen traf. Vor allem bei den Abseitsentscheidungen lag er immer wieder falsch. Den Rückstand nach 9 Minuten konnte Anett Richter per Kopf wettmachen (18.). Allerdings konnten die Rot Weißen schnell wieder den alten Abstand herstellen (22.). Durch einen Doppelschlag nach Wiederanpfiff (50.; 51.) war die Partie entschieden, den Treffer zum 5:1 Endstand fiel in Minute 63.

Kader: Katens; Preuß; Buchmann; Heßler-Reiß; Packert; Petermann; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Grunwald; Richter, A.-M.; Dorn; Pannier

 
3 Punkte für die Seele

Mit dem 1:3 (0:1) Auswärtserfolg beim VfB Gröbzig haben unsere Mädels nicht nur die ersten Punkte auf dem Konto. Eigentlich könnte man die Saison schon jetzt beenden, ist man doch zu diesem frühen Zeitpunkt schon besser als nach der gesamten letzten Saison (1Pkt.). Doch darauf will man sich natürlich nicht ausruhen, sondern die nächsten Schritte machen!

In Gröbzig konnte die Mannschaft von Trainer Andre Apitzsch endlich mal über die gesamte Spielzeit ihr Können abrufen. Viele Chancen wurden herausgespielt, in der Defensive wurde gut gearbeitet. Kam doch mal ein Ball durch war Torfrau Stefanie Katens zur Stelle! In der 18. Minute konnte das 0:1 bejubelt werden. Ines Göricke passte zu Anett Richter, die auf der Außenbahn den Ball behauptete und nach innen brachte. Dort verpasste zuerst Ines, doch Katrin Reiß traf den Ball super und verwandelte in die lange Ecke sicher zur Führung. Trotz guter Möglichkeiten blieb es bis zur Pause beim knappen Vorsprung.

In Hälfte 2 dauerte es nicht lange bis Jessica Preuß die Spielgemeinschaft endgültig auf die Siegerstraße brachte. Nach 46 Minuten folgte das 0:2, in Minute 61 gelang ihr das 0:3. Dabei ließ sie ab der Mittellinie mehrere Gegnerinnen stehen und vollendete sicher. Im Gefühl des sicheren Sieges arbeitete man nach 67 Minuten nicht genug gegen den Ball, was die Gastgeberinnen zum Anschlusstreffer nutzten. Danach brannte aber nichts mehr an und der Auswärtssieg war geschafft.

Kader: Katens; Grunwald; Preuß; Heßler-Reiß; Richter, A.-M.; Packert; Reiß; Petermann; Hoffmann

Ersatz: Buchmann; Richter, A.; Göricke; Pannier

 
Überraschung knapp verpasst

Am 15. Spieltag unterlagen die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch Tabellenführer Union Sandersdorf knapp mit 0:1 (0:0). Wie schon im Hinspiel (1:2) konnte man den haushohen Favoriten zwar ärgern, zur Überraschung reichte es aber wieder nicht.

Von Trainer André Apitzsch taktisch gut eingestellt stand die Defensive sehr gut, nach vorn versuchte man ab und zu ´Nadelstiche´ zu setzen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams erst einmal ab, die Torhüterinnen hatten noch nichts zu tun. In Minute 14 setzte sich Jessica Preuß gut durch und hatte freie Schussbahn. Sie entschied sich allerdings zu einem Querpass zu Ines Göricke, die mit links nicht genug Druck hinter den Ball bekam. Keine 60 Sekunden später hatte Anett Richter die große Chance zur Führung, scheiterte aber an der Torhüterin der Gäste. Erst nach 18 Spielminuten konnte Sandersdorf das erste Mal gefährlich vor unser Tor kommen. Nach schönem Zuspiel stand eine Akteurin alleine vor Torfrau Laura Garbacki, die den Ball aber abwehren konnte. In Minute 20 kam der Ball mit etwas Glück zu Ines, per Direktabnahme schloss sie ab, verfehlte dabei das Tor aber recht deutlich. Der Tabellenführer kam vor dem Pausenpfiff noch zweimal in die Nähe unseres Tores, richtig gefährlich wurde es aber nicht (24.; 35.). So blieb es nach 35 Minuten beim torlosen Remis.

Der Start in Hälfte 2 verlief dann nicht nach Wunsch. In der Offensive wurde Jessica in guter Position fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen, im Gegenzug fiel das einzige Tor des Tages. C. Girke wurde etwas zu viel Platz gelassen, den sie mit einem platzierten Schuss sofort zu nutzen wusste, 0:1 (42.). Nach dem Gegentreffer brauchten unsere Mädels etwas Zeit um wieder die Ordnung zu finden. In dieser Phase hätte Union nachlegen können, mit etwas Glück wurde dies aber verhindert (46.; 53.; 55.). Mittlerweile konnte man immer seltener für Entlastung sorgen, die hohe Laufbereitschaft zeigte etwas Wirkung. Kam man dann doch einmal in die Nähe des gegnerischen Tores, fehlte es an Präzision (58.; 63.; 64.). In den letzten 10 Minuten hatten die Gäste noch mehrere Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung (63.; 66.; 70.), nutzten diese jedoch nicht.

Auch wenn man nach Abpfiff erst einmal enttäuscht war, mit etwas Abstand kann man stolz auf die gezeigte Leistung sein. Die Gäste sind durch den Sieg bereits vorzeitig Meister in der Kreisliga Anhalt-Bitterfeld, unsere Mädels verharren weiter auf Rang 8. Am Sonntag geht es nach Trinum, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Startelf: Garbacki; Buchmann; Petermann; Reiß; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Preuß; Packert

Ersatz: Richter, A.-M.; Hönicke; Zborowski; Welker

 
9. Saisonniederlage nach schwacher Leistung

Für die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch läuft die Kreisliga-Saison 2013/2014 alles andere als rund. Im Heimspiel gegen RW Bad Schmiedeberg (27.04) musste man sich mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird man diese Saison auf dem letzten Platz beenden, da bereits sieben Zähler zum Vorletzten aus der Kurstadt fehlen.

Konnte man in den vergangenen Wochen wenigstens noch gut mithalten erwischte man am Sonntagnachmittag einen schlechten Tag. Als die Gäste nach 8 Minuten in Führung gingen kam noch dazu, dass Schiedsrichter D. Liebig ein klares Abseits nicht ahndete. In der Folgezeit gelang es unseren Mädels nur ganz selten den Gegner in Gefahr zu bringen. Ob nach einem Freistoß von Jenny Packert (10.), einem Schuss von Sabrina Petermann (16.) oder einem Abschluss von Jessica Preuß (21.), echte Torgefahr entstand nicht. Bei den Gästen lief der Ball einfach besser durch die eigenen Reihen. Hatte man nach 19 bzw. 25 Minuten noch Glück das es beim 0:1 blieb passierte es kurz vor dem Pausenpfiff doch noch. Völlig frei traf J. Gerth platziert ins Tor, 0:2.

Auch in den zweiten 35 Minuten sollte es nicht besser werden. Nach nur drei Spielminuten lag der Ball erneut im Netz. Ein ´Kullerball´ schlug ins lange Eck zum 0:3 ein, die Partie war gelaufen (38.). Bis auf 2-3 Aktionen bestimmten die FSV-Mädels das Spielgeschehen und standen in der Defensive sicher. Der Ehrentreffer sollte dann aber doch noch fallen. Nach einem Freistoß von J. Packert war Anett Richter per Kopf zur Stelle und verkürzte auf 1:3 nach 53 Minuten. Hätte Doreen Hoffmann nach 61 Minuten aus halblinker Position etwas platzierter abgeschlossen wäre es vielleicht noch einmal spannend geworden, doch so war die Torfrau zur Stelle und sicherte ihrer Mannschaft die 3 Punkte.

Mit nur einem Zähler nach 10 Partien bleibt man natürlich am Tabellenende stehen. Nun sollte man versuchen sich in den letzten 4 Partien ordentlich zu verkaufen und mit neuem Selbstbewusstsein in der kommenden Saison erneut anzugreifen. Am Sonntag geht die Reise zum Tabellenführer nach Sandersdorf.

Kader: Garbacki; Preuß; Richter, A.-M.; Hönicke; Petermann; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Packert; Grunwald; Reiß; Welker

Ersatz: Zborowski

 
gelungener Saisonabschluss 12/13 für unsere Frauen

Am Samstag (29.06.2013) veranstalteten die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch ihren Saisonabschluss. Los ging es um 14 Uhr mit dem Spiel gegen eine Prominenten-Auswahl der Stadt Kemberg. Man einigte sich vorher auf eine Spielzeit von 2x35min, gespielt wurde auf Großfeld.

Nach sechs Spielminuten vergaben die ´Promis´ ihre erste Möglichkeit, Torfrau Petra Zborowski war zur Stelle. Doch nur wenige Augenblicke später stand es dann 0:1. Kai Gersch brachte seine Elf in Front. Zwei Minuten später schloss Jessica Preuß mit vollem Risiko ab, ein Torerfolg blieb ihr aber noch verwehrt. Nach 11 Minuten konnte Sven Ebert sogar auf 0:2 erhöhen, als er einen Schritt vor P. Zborowski am Ball war und den Ball ins Tor schob. Keine 60 Sekunden später hätte Ines Göricke den Anschlusstreffer erzielen müssen, als sie völlig frei nur noch den Torwart vor sich hatte. Ihr Schuss landete aber genau in den Armen von Maik Petermann. Die Abschlussschwäche der Mädels zeigte sich auch drei Minuten später wieder. Dieses Mal war Ronja Buchmann frei durch, ihr Schuss war aber zu ungenau. Nachdem die Promis durch Matthias Bauer die Chance zum 0:3 vergaben (16.) gelang den Mädels doch der Anschlusstreffer. Ines Göricke hatte sich gut durchgesetzt und traf aus Nahdistanz zum 1:2 (19.). Nun lief es besser beim weiblichen Geschlecht, man stand kurz vor dem Ausgleichstreffer (21 ; 25.). Dieser gelang in Minute 26 durch Doreen Hoffmann, die aus ca. 5m Entfernung traf. Diese Gegentreffer spornten die Männer an, in der Offensive wurden sie nun wieder gefährlicher. Fast folgerichtig traf Marc Stockmann in der 29. Minute per Kopf zur erneuten Führung. Vier Minuten später brachte S. Ebert mit seinem 2. Treffer die Promis sogar wieder mit 2 Toren in Front (33.). Bei seinem Schuss unter die Querlatte war Petra chancenlos. In der letzten Minute der ersten Hälfte gab es für die Mädels noch einmal eine Großchance. Nach einem Rückpass auf den Torwart entschied Schiedsrichter Dieter Schmidt auf Freistoß. Dieser wurde aber etwas zu umständlich ausgeführt und brachte nichts ein. So wurden beim Stand von 2:4 aus Sicht der Spielgemeinschaft die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in die zweiten 35 Minuten erwischten eindeutig die Frauen. In der 39. Minute konnte Ronja Buchmann auf 3:4 verkürzen. Im Gegenzug hätte M. Stockmann fast wieder den alten Abstand hergestellt, doch der Außenpfosten verhinderte dies. Nach 43 Spielminuten war es erneut I. Göricke, die aus aussichtsreicher Situation scheiterte. Wenige Augenblicke später startete Jessica Preuß einen Sololauf, den sie mit dem Tor zum 4:4 krönte. Irgendwie konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Männer bei Bedarf immer wieder einen Gang höher schalten konnten. Denn kaum hatten die Frauen ausgeglichen, bestimmten sie wieder das Geschehen. In Minute 48 war es S. Ebert mit seinem dritten Treffer, der auf 4:5 erhöhte. 120 Sekunden später erhöhte M. Stockmann sogar auf 4:6. Scheinbar mussten die Frauen dem Großfeld Tribut zollen, spielen sie doch sonst auf verkürztem Großfeld. Doch auch zum dritten Mal gelang es ihnen, einen 2-Tore-Rückstand aufzuholen. In der 54. Minute konnte sich Ronja Buchmann gekonnt durchsetzen und auf 5:6 verkürzen. Nach einem ´bösen´ Foul von Frank Heise an Michal Fiala, der kurzzeitig die Frauen unterstützte, gab es Strafstoß. Diesen verwandelte Jenny Packert nach 58 Minuten sicher zum 6:6. Knapp 10 Minuten vor dem Ende konnten unsere Mädels dann sogar das erste Mal in Führung gehen. Ulrike Walde konnte aus Nahdistanz das 7:6 erzielen, nun war sogar ein Sieg möglich. Die Promis wollten aber natürlich unter keinen Umstanden diese Partie verlieren. Den letzten Treffer des Tages, zum 7:7 Endstand, erzielte dann erneut Marc Stockmann (64.).

Nach dem Abpfiff waren alle geschafft und mit dem Remis sehr zufrieden. Nach dem Duschen ging es im Festzelt gemütlich weiter, die Mädels bedankten sich bei den Männern mit einem Mannschaftsfoto. In einem waren sich alle Beteiligten einig: Im nächsten Jahr soll es eine Neuauflage dieser Begegnung geben!

Kader Frauen:

Petra Zborowski; Ronja Buchmann; Anne Grunwald; Ines Göricke; Jana Heßler-Reiß; Doreen Hoffmann¸ Silvana Kühn; Jenny Packert; Simone Packert; Sabrina Petermann; Jessica Preuß; Katrin Reiß; Anne-Marie Richter; Ulrike Walde; Annett Welker

Kader Promi-Elf:

Maik Petermann (Fa. Musch und Petermann); Kai Bischoff (Gastwirt Schützenhaus); Matthias Bauer (Arzt); Torsten Seelig (Bürgermeister Kemberg); Frieder Jage (Apotheker Kemberg); Nathanael Schulz (Pfarrer); Kai Gersch (Bausparkasse); Lars Foltan (GF Radiser Verlege GmbH); Sven Ebert (WWK Versicherung); Frank Heise (Abteilungsleiter Fußball Kemberg); Marc Stockmann (SBB Stockmann Baubedarf); Matthias Schulz (M. Schulz GmbH); Uli Petzold (CDU-Bundestagsabgeordneter)

 
Mädels schaffen erneut Podestplatz
 

Am Samstag reisten die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch zum Hallenturnier nach Torgau, wo die Frauen des SC Hartenfels Torgau Gastgeberinnen waren. Weiterhin am Start waren der SV Bennewitz, GW Annaburg und Seehausen/Wiederitzsch, der Modus ´jeder gegen jeden´ wurde zweimal gespielt.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 11

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg