SG Frauen verlieren ihr erstes Vorbereitungsspiel 2:3

Unter Flutlicht hieß man die sächsischen Gäste der Spielgemeinschaft Doberschütz-Mockrehna/Laußig am Freitag, 23.02.2018 um 19:00 Uhr bei eisigen Temperaturen auf dem Kemberger Kunstrasenplatz herzlich Willkommen. Die bis dato unbekannte, aber sehr sympathische Damenmannschaft aus dem Nachbarbundesland war der erste Testspielpartner dieses Jahres.

Die Gastgeberinnen begannen furios, denn nach 1 min und 38 Sekunden nutzte Celine Röder bereits die 2. Chance zur 1:0 Führung. Zuvor ließ sie mit ihrem tollen Sprint keine Gegnerin an sich herankommen und vollendete unhaltbar. Davon sichtlich überrascht, erkannte schnell das Trainerteam der Gäste, auf wen sie sich einstellen mussten. So übernahm ab sofort Michelle Sander die Bewachung von Celine, was sich auszahlen sollte. Die Gastgeber verloren immer mehr die Kontrolle des Spiels, zu wenig Laufarbeit und kein Kampfeswille spielten den Gästen immer mehr in die Karten. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass die Gäste zu guten Angriffsmöglichkeiten kamen. Dennoch musste ein Freistoß her, um den Ausgleich zu erzielen. An der Strafraumgrenze verpassten es die heimischen Damen eine Mauer zu stellen und zu allem Unglück lenkte Richter den Schuss von Schüppel ins eigene Tor.

Wenig später wieder ein Standard, diesmal Eckball von der rechten Seite. Stellungsfehler im Abwehrbereich und eine reaktionsschnelle Schüppel führten zur verdienten Führung der spielstarken Sachsen.

Das 1:3 wurde über die linke Seite vorgetragen. Anja Ludwig setzte sich auf der Außenbahn durch und schoss einfach mal in Richtung Tor. Da Krause im Kemberger/Eutzscher/Reinsdorfer Tor die kurze Ecke nicht dicht machte, drehten die Gästedamen zur dritten Jubelrunde ab.

Enttäuschend über die Leistung ging es mit diesem Halbzeitergebnis in die Kabinen. Eine deutliche Ansprache und auf dem Verweis, dass Fußball ein Laufsport sei, begannen die Gastgeberinnen deutlich besser. Mit nun 11 Spielerinnen je Mannschaft (in der 1. HZ wurde mit 9 gespielt) drückten die Pink Ladys die Gäste in ihre eigene Hälfte zurück. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Sachsentor, doch es wollte kein Treffer fallen. Zwei Mal traf man die Latte, drei Mal schoss man Schübel in die Arme oder verzog aus sehr aussichtsreicher Position am Kasten. Gezählte acht hundertprozentige Chancen ließen die Frauen liegen. Lediglich Celine Röder schaffte kurz vor Ultimo den 2:3 Anschlusstreffer.

Trotz Sturmlauf in der Endphase blieb es bei diesem knappen Ergebnis, bei der die Gäste in der zweiten Halbzeit kaum noch vor das Krausetor erschienen. Etwas enttäuschend über das Ergebnis, aber mit der spielerischen Art der 2. Halbzeit kann das Trainerteam Heßler-Reiß das nächste Testspiel am Mittwoch, 28.02.2018 um 19:00 Uhr gg. Abus Dessau auf dem Kemberger Kunstrasen

optimistisch entgegen sehen.
 
Heidehotelcup 2018
Zum Abschluss der Hallensaison richtet der SV Rot-Weiß Kemberg mit freundlicher Unterstützung des Heidehotels Lubast zwei Nachwuchsturniere in der Kemberger Turnhalle aus.

Am Sonntag, den 25.02., wollen ab 10:00 Uhr zunächst die F-Jugend Mannschaften ihr Können unter Beweis stellen, bevor dann ab 14:00 Uhr die E-Jugendlichen das Parkett stürmen.

Wir freuen uns über jeden am Nachwuchsfußball interessierten Gast!
 
SG Heiderand B-Jugend als Balljungen bei Hertha BSC gegen Mainz 05

Am Freitag, 16.02.2018 war es soweit, zum Start des 23. Spieltages durften die B-Junioren der SG Heiderand das Bundesligaspiel Hertha BSC gegen Mainz 05 als Balljungen im Berliner Olympiastadion mitverfolgen.

Mit dem Zug machte man sich am Nachmittag auf den Weg in die Bundeshauptstadt, mit einem kleinen Spaziergang ging es zur Geschäftsstelle von Hertha BSC, hier wurden die Jungs und der Betreuerstab von André Henning und seinem Team in Empfang genommen. Es folgte eine Führung durch die neuen und teilweise noch im Umbau befindlichen Räumlichkeiten der Akademie, ein Imagefilm über die Ausbildung der Nachwuchskicker von Hertha und eine ausführliche Einweisung als Balljunge im schicken Kinosaal schlossen sich an.

Gegen 18:45 Uhr ging es dann zum Stadion, nach dem Einkleiden im Hertha-Nike-Outfit und dem Eintreffen der Mannschaftsbusse lief man ins Stadion ein, hier erhielten die Jugendlichen die letzten Instruktionen, inklusive einer Sitzprobe und einem Erinnerungsfoto auf der Auswechselbank der Berliner. Mit dem Aufwärmen der Mannschaften begann dann die Aufgabe für unsere SG, jeder nahm seine Position ein und es ging los. Das Spiel lief dann alles andere als gut für die Hertha, mit langen Bällen versuchte Mainz die Berliner in Bedrängnis zu bringen, was auch das ein oder andere Mal gelang. Am Ende stand ein 0:2 für Mainz auf der Anzeigetafel. Bei eisigen Temperaturen erledigten Jungs ihren Job an der Seitenlinie ohne Beanstandungen und empfahlen sich für weitere Aufgaben als Balljungen im Olympiastadion bei Hertha BSC.

Für die B-Jugend der SG Heiderand war es unvergessliches Erlebnis, ein besonderer Dank gilt hierbei Maik Kurczyk und Brian Kurczyk, die uns dieses Highlight vermittelt haben.




 
Spielgemeinschaft stellt Torschützenkönigin und erspielt sich die Silbermedaille

Früh aufstehen mussten die Frauen der SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf am Sonntag, denn 8:00 Uhr war bereits Abfahrt für das 10. Hallenturnier um den Andreas Müller Pokal in Treuenbrietzen.
Im letzten Jahr noch Letzter, wollten sich die Kickerinnen diesmal besser verkaufen. Mit dem bereits gewohnten Wechselmodus von zwei Mannschaftsblöcken wurde das Turnier im Modus Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde bestritten.
Sichtlich nervös begannen die Pink Ladys ihr erstes Spiel gegen die Damen aus Paplitz/Tucheim, erspielten sich zahlreiche Chancen, konnten jedoch kein Tor erzielen. Am Ende hieß es dann 0:0.
Besser machten es die Mädels in ihrer zweiten Begegnung, die gegen Viktoria Brandenburg mit 3:0 gewonnen wurde. Nun kam ein Gegner, der in keiner Liga aktiv und nirgendwo zu finden ist, jedoch unter dem Namen der SG Borkheide spielt. Wie im ersten Spiel sah man einige Torchancen für die K/E/R, doch auch hier wollte nicht das Runde ins Eckige. Zu allem Verdruss bekamen die Mädels um Torhüterin Laura Krause ihr ersten Gegentor und verloren am Ende mit 0:1.
Im 4. Spiel hatten die Mädels endlich ihre Nervosität abgelegt und gewannen gegen die blauen Gastgeberinnen klar mit 3:0. Das nächste Spiel gegen die grünen Gastgeberinnen verlief spannender. Nach einer 4:1 Führung kamen die Treuenbrietzer Mädels noch auf 4:3 heran, konnten aber den Ausgleich nicht mehr erzielen und es blieb beim knappen Sieg.
Nach dieser ersten Hinrunde belegten die Damen den 2. Platz. Mit viel Hoffnungen ging es in die 2. Runde und man wollte unbedingt gegen Paplitz/Tucheim gewinnen. Aber wie im ersten Spiel war das Tor vernagelt und man trennte sich wieder nur 0:0, trotz 100%iger Torchancen.
Gegen die Viktorianer ging man dann in Rückstand. Durch zwei Tore von Celine Röder konnte man den Spieß umdrehen und gewann 2:1.
Nun ging es gegen SG Borkheide, die sich bis dato ungeschlagen hielten. Beste Einschussmöglichkeiten blieben liegen, die der Gegner dann eiskalt ausnutzte. Zwei gute Angriffe reichten dem späteren Turniersieger um 2:0 zu gewinnen.
Damit war der Traum vom Turniersieg dahin. Im anschließenden Match gegen die blauen Treuenbrietzerinnen verlor man in der letzten Minute 2:1 durch einen individuellen Fehler.
Noch einmal richtig spannend wurden es im letzten Spiel des Turniers. Gegen die grünen Treuenbrietzerinnen musste man gewinnen, um sich den 2. Platz zu sichern. Nach einer 1:0 Führung brachte man die Gastgeberinnen durch zwei kapitale Fehler ins Vordertreffen. Mit guter Moral gelang es den Frauen der SG diese drohende Niederlage abzuwenden und gewannen am Schluss mit 3:2 und sicherte sich den Silberpokal.
Am Ende mussten dann 4 Spielerinnen mit gleicher Anzahl an geschossenen Toren vom 9-Meter-Punkt die Torschützenkönigin ausschießen. Celine Röder trat gleich als erste an und traf sicher. Zwei Schützinnen vergaben bereits ihre ersten Schüsse. Im Duell mit einer Gastgeberspielerin netzte Celine auch ihren zweiten Strafstoß ein und gewann, da die Kontrahentin an der Torhüterin scheiterte

 
Holpriger Start in die Rückrunde-4:2-Sieg im Derby gegen Gräfenhainichen

Auch im 19. Pflichtspiel dieser Saison gelang es nicht, ohne Gegentor zu bleiben. Der Zeiger der Uhr hatte noch keine zwei Umrundungen hinter sich, als Schiedsrichter Julius Weiser tätig werden musste, nach klarem Foulspiel im Strafraum gab es Strafstoß für die Gäste und David Hartling verwandelte zur Gräfenhainicher Führung. Kemberg schien dieser Treffer zu lähmen, viele Fehler im Spielaufbau halfen den Gästen und diese hatten einige Gelegenheiten, Kemberger Unzulänglichkeiten zu bestrafen. In der 9. Minute wurde Kemberg über rechts überlaufen, die Eingabe fand einen Abnehmer, aber Robin Brandenburg zeigte seine Klasse und reagierte reaktionsschnell, erst stellte er seinen linken Fuß aus, verhinderte damit den Einschlag und anschließend begrub er den Ball unter sich. Nach einem Einwurf in der 13. Minute durch Benjamin Hampel herrschte heilloses Durcheinander im Fünfmeterraum und dieses nutzte Moritz Hillebrand zum Ausgleich. Kurz danach hatte Hillebrand die nächste Chance, nach Anspiel und Schwenk nach innen ging sein Schlenzer knapp neben den Kasten. Nachdem in der 18. Minute wieder einmal über rechts ein Angriff von den Gästen und die folgende Eingabe erfolglos verpuffte, war lange Zeit nichts zu vermelden. Fehlabspiele und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten ließen keinen konstruktiven Spielaufbau zu, so dass vieles Stückwerk blieb und die Zuschauer ein ums andere Mal ihren Unwillen kund taten. Bis zur Pause hatte Kemberg noch eine Möglichkeit, als nach Eckball von Hillebrand und ungenügender Abwehr Matthias Liebmann neben das Tor schoss. In der 39. Minute hatten die Gäste eine Riesenchance, nach Solo von der Mittellinie stand ein Gräfenhainicher plötzlich allein vor Brandenburg und dieser blieb wieder einmal Sieger. Nachdem kurz vor der Halbzeit nach einem Freistoß ein Durcheinander im Kemberger Strafraum durch die Gäste nicht ausgenutzt werden konnte, ging es mit einem Unentschieden in die Kabinen, bei dem Kemberg aber gut bei weg kam.

In der Halbzeitpause schienen die richtige Worte gefallen zu sein, Kemberg war sofort präsent und in der 48. Minute hatte Michal Fiala nach Eckball von Hillebrand die Kopfballchance, zielte jedoch etwas zu hoch. Nur zwei Minuten später endlich einmal ein konstruktiver Spielzug, Benjamin Hampel steckt auf Sisinho durch und er kann den Ball zur Führung einnetzen. Weitere zwei Minuten später wird Hillebrand vom Gräfenhainicher Torhüter gefällt und Fiala trifft vom Punkt zum scheinbar beruhigenden 3:1. Vier Minuten später wurde diese trügerische sichere Führung schon wieder verspielt, nach weiter Flanke und Foulspiel gab es erneut Strafstoß und Hartling ließ sich diese Chance nicht entgehen. Dieser Treffer schien Kemberg zu lähmen, denn danach bleib vieles Stückwerk und die Gäste witterten ihre Chance. Trotz ihrer Bemühungen ergaben sich keine klaren Chancen und da Kemberg ebenfalls nicht viel zur Konstruktivität beitrug, entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen. Die eine oder andere Freistoßchance der Gäste konnten souverän von Brandenburg entschärft werden und in der 78. Minute zeigte er wohl die beste und auch entscheidende Parade. Nach einem Eckball geriet die Abwehr zu kurz und der anschließende Schuss lenkte er mit einem Reflex über die Latte. Diese Situation schien nun wieder Kemberg wach gerüttelt zu haben, denn im Anschluss passte Hillebrand auf Bastian Schenk, der allein vor Torhüter Max Burmeister scheiterte. In der 85. Minute startet Kemberg einen Konter über Hillebrand, der auf Pascal Bischoff passt, dieser setzt sich durch und der Schuss wird abgeblockt. Der Abpraller gelangt zu Schenk und sein Schuss kann von der Linie geschlagen werden, allerdings viel zu kurz, so dass Schenk nachsetzt und den Kopfball im Kasten versenkt. Vor Überschreiten der Torlinie gab es aber noch ein Handspiel und plötzlich ertönte ein Pfiff, die Entscheidung war Strafstoß und Rote Karte für den Gräfenhainicher, der den Ball mit der Hand gespielt hatte. Kapitano Fiala ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zur Enscheidung. Das Ergebnis hätte noch in die Höhe geschraubt erden können, aber Hillebrand verschoss in der 89. Minute einen weiteren Foulelfmeter.

Letztlich war es sicher kein unverdienter Sieg, aber Kemberg hatte auch in einigen Situationen gegen einen nie aufsteckenden Gegner das berühmte Quäntchen Glück.

Aufstellung: Robin Brandenburg, Pascal Bischoff (92. Andre Apitzsch), Philipp Krauß, Benjamin Hampel, Matthias Liebmann, Moritz Hillebrand (89. Jonte Disselhoff), Sebastian Hartmann, Michal Fiala, Bastian Schenk, Sisinho (78. Felix Uhrig), Julian Ruprecht

 
Jahreshauptversammlung

Kemberg, 06.02.2018


Jahreshauptversammlung SV Rot-Weiß Kemberg, Abteilung Fußball



Gemäß der Satzung unseres Vereins wird hiermit die Jahreshauptversammlung des SV Rot-Weiß Kemberg, Abteilung Fußball (Wahl des Vorstandes), einberufen


Termin: Freitag, 02.03.2015, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gaststätte „Schützenhaus“ Kemberg



Tagesordnung


  1. Eröffnung und Begrüßung

  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

  3. Bestätigung der Tagesordnung

  4. Wahl des Tagespräsidium

  5. Rechenschaftsbericht der SV-Leitung und Darlegung der Aufgaben für die kommende Wahlperiode

  6. Bericht der Kassenprüfer

  7. Diskussion (Redezeit maximal 5 Minuten)

  8. Beschlussfassung zur Entlastung der bisherigen SV-Leitung

  9. Beschlussfassung über die Stärke der neuen Abteilungsleitung

  10. Vorschläge zur Kandidatur der neuen Abteilungsleitung und der Kassenprüfer

  11. Bekanntgabe der Anwesenheit

  12. Wahl der Wahlkommission

  13. Wahl des Abteilungsleiter

  14. Wahl der Abteilungsleitung

  15. Wahl des 1. Kassenprüfer

  16. Wahl der Kassenprüfer

  17. Behandlung und Abstimmung eingereichter Anträge

  18. Schlusswort des neuen Abteilungsleiter


Anmerkungen


Anträge zur Tagesordnung sind 10 Tage vor der Jahreshauptversammlung schriftlich beim Vorstand ein zu reichen.



Frank Heise

Abteilungsleiter

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Sponsoren

RWK bei Facebook

facebook.jpg
... lade Modul ...
Valid XHTML & CSS | Template Design RWK_RED | Copyright © 2009 by SV Rot-Weiß Kemberg