Torfestival mit einem 18-jährigen Hauptdarsteller.

 

Am vergangenen Wochenende feierten Bastian Schenk (18) und Pascal Bischoff (20) Geburtstag. Eine Woche später schenkten sie sich selbst und den Zuschauern einen ganz wichtigen Heimsieg. Im 3. Aufeinandertreffen in dieser Saison hieß der Sieger zum 3. Mal Rot-Weiß Kemberg. Die Reserve der Eintracht ist mit viel Klasse und Erfahrung besetzt, der Respekt vor dem Gegner war von Beginn an groß. Der Tabellenführer musste im Defensivbereich kräftig umbauen und darum war man eigentlich zunächst auf Sicherheit aus. In der ersten halben Stunde neutralisierten sich die beiden Teams über weite Strecken. Die Kemberger Bank reagierte und tauschte in der Offensive die Positionen, um die Viererkette der Gäste in Verlegenheit zu bringen. Zunächst jedoch schlief, bei einer Standardsituation, die eigene Abwehrkette und die Eintracht ging, etwas überraschend, in Führung (33.). Nun drehte Kemberg auf. Besonders Pascal Bischoff war kaum noch zu halten. Energisch setzte er sich vor den Toren zum Ausgleich und zur Führung durch und bediente Bastian Schenk (36.) und Hannes Peeck (39.). Den Pausenstand besorgte der agile Mittelfeldspieler dann selbst, in der 43. Minute. Die Umstellung hatte gegriffen. Hannes Peeck arbeitete besonders nach hinten stark mit und Bastian Schenk bewegte sich in der Gefahrenzone wie ein Phantom. Regisseur Henry Reiß und Pascal Bischoff konnten den Takt angeben. Die „Doppel-6“ war, nach anfänglichen Abstimmungsproblemen, sehr präsent und die Außenverteidiger lieferten eine konzentrierte Leistung, gegen eine gut besetzte Landesliga-Reserve.Nach der Pause dauerte es keine Minute, ehe erneut „Basti“ Schenk zur Stelle war und nach einem Freistoß von Pascal Bischoff auf 4:1 erhöhen konnte. Die, bis dahin, stabile Defensive um Marco Wend und André Apitzsch musste, in der 56. Minute, ein kurioses Gegentor verkraften. Ein harmloser Freistoß rollte über die Linie, weil Keeper Christoph Heede, sonst gewohnt sicher, gedanklich schon den Gegenangriff einleiten wollte. Der Schock saß nicht besonders tief, denn nach 61. Spielminuten erzielte Bastian Schenk, mit dem Selbstvertrauen eines alten Hasen, sehenswert das 5:2.Elster hatte in der letzten halben Stunde mehr vom Spiel, Rot-Weiß hatte gute Konterchancen, es fiel aber nur noch ein Treffer für die Gäste, das 5:3 in der 90. Minute. Die junge Kemberger Mannschaft (Durchschnittsalter Samstag: 23,3 Jahre) agierte in allen Mannschaftsteilen etwas cleverer und zielstrebiger, als die starken und fairen Gäste. Der Sieg geht in Ordnung. Rot-Weiß II hat damit in dieser Saison alle 7 Spiele gegen andere Reservemannschaften gewonnen und bleibt der aussichtsreichste Kandidat für den Kreismeistertitel. Aufstellung: C. Heede, J. Schulz, P. Bischoff (80. S. Schwabe), B. Hampel, M. Wend, A. Apitzsch, M. Zwetzschke (78. L. Bischoff), B. Schenk (87. M. Stahl), P. Disselhoff, H. Peeck, H. Reiß    
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen