Die Saison 2017/2018 ist passe´ und die neue Saison ist wie immer um diese Zeit in Planung.

Diese neue Saison wartet gegenüber den vorhergehenden Jahren mit auch überraschenden Änderungen auf. So dürfte die Trainerpersonalie der Ersten wohl für viel Gesprächsstoff gesorgt haben. Diese im Verein wohl prägendste Position wird seit dem 01.07.2018 von Lars Foltan besetzt, der in den vergangenen zweieinhalb Jahren die Geschicke der Einheit-Mannschaft in Wittenberg geleitet hat und dies mit Erfolg.

Bei der Zweiten bleibt Kai Furchner der bestimmende Mann an der Seitenlinie, Werner Eiglmeier und Kevin Pannier werden ihm assistieren.

Für die Erste konnte ein junger Spieler (22 Jahre), Patrick Köhler, von Union Sandersdorf für Rot-Weiß gewonnen werden. Patrick spielte bis einschließlich der C-Jugend in Gräfenhainichen und wechselte auf Grund seiner überdurchschnittlichen Leistungen zum 1. FC Magdeburg. Danach wechselte er nach Sandersdorf und spielte die verbleibenden Nachwuchsjahre in der SG Sandersdorf/Thalheim. Aber schon in dieser Zeit absolvierte er Kurzeinsätze in der Oberliga- und Landesligamannschaft. In den vergangenen drei Jahren spielte er vorrangig in der Zweiten und kam auch auf 14 Einsätze in der Oberligamannschaft. Da er in diesem Sommer seine Ausbildung beendete und wieder zurück nach Gräfenhainichen zog, wollte er sich neu orientieren und heuerte bei Rot-Weiß an. Ein weiterer Neuzugang ist ein alter Bekannter, Benedikt Richter hat sich entschieden, nach zweieinhalb Jahren Victoria Wittenberg wieder bei seinem „alten“ Verein an zu heuern. Beide Spieler werden die Qualität der Mannschaft mit Sicherheit anheben.

Ein Spieler mit einem in Kemberg wohl bekannten Namen wird ab dieser Saison wieder seine Schuhe schnüren, Philipp Hillebrand, der ältere Bruder von Lukas und Moritz Hillebrand, ist nach vielen Jahren arbeitsbedingter Abwesenheit wieder in seine Heimat zurück gekommen. Er hat in den letzten Wochen schon einige Trainingseinheiten absolviert und möchte nach vielen Jahren Fußballpause noch das eine oder andere Jahr aktiv sein. Philipp spielte im Nachwuchsbereich in der SG Trebitz/Pretzsch/Bad Schmiedeberg und verließ die Gegend wegen seiner Ausbildung und hat danach nicht mehr aktiv bei einem Verein gespielt.

Ein junger Spieler aus Pretzsch, Haron Hotak, der als Flüchtling im Kinder- und Jugendheim Pretzsch landete, versucht ebenfalls Fuß zu fassen. Er hat bereits die vergangene Rückrunde komplett trainiert und zeigt vielversprechende Ansätze. Wo der Weg hinführt, wird die nächste Zeit zeigen.

Endlich trägt auch wieder die Nachwuchsarbeit Früchte, denn gleich drei Spieler wollen im Männerbereich Fuß fassen. Niklas Haake, der von Bad Schmiedeberg nach Kemberg wechselt und Hannes Czubera können sofort bei den Männern eingesetzt werden, Yves Thüne muss noch die erste Halbserie pausieren, da er erst im Dezember 17 Jahre alt wird.

Verlassen haben uns glücklicherweise nur zwei Spieler, Torhüter Christian Zobich will seine Karriere bei Germania Wartenburg beenden und Tobias Steiner führt der Weg nach einem Jahr in Kemberg zu Grün-Weiß Pretzsch.

Schließlich gibt es auch eine Änderung innerhalb der Mannschaft hinter der Mannschaft. Die Physiotherapeutin Claudia Zander muss wegen ihrer Schwangerschaft kürzer treten, aber mit ihrem Freund Robert Graf konnte ein versierter Physiotherapeut gewonnen werden.

Die Frauenmannschaft der SG Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf will in diesem Jahr nicht mehr in der Regionalklasse spielen und meldete für die Landesliga. Allerdings ist noch nicht abschließend geklärt, ob es eine Verbandsliga und eine Landesliga oder eine zweigeteilte Landesliga geben wird. Die Frauen werden ab dieser Saison von Henry Reiß trainiert, der deshalb nicht mehr Co-Trainer der Ersten ist, seine Co-Trainerin ist seine Ehefrau Jana, die auch gleichzeitig noch Standby-Spielerin ist. Diese Mannschaft kann vier Neuzugänge präsentieren, Celina Grobmann kommt aus der Kemberger Jugend, aus Gräfenhainichen wechseln Maria Schöley und Paula Engelhardt zu den Frauen. Ab September stößt dann auch noch Christin Worch zu der Mannschaft, die aus Hettstedt stammt. Da sie ab September ihren Dienst bei der Polizei in Wittenberg versieht, möchte sie es noch einmal aktiv versuchen.

Im Nachwuchsbereich werden vier Mannschaften starten, die vorwiegend in Kemberg spielen und trainieren. Die B-Jugend startet in der Kreisunionsliga Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg und wird von dem bewährten Duo Lucas Bischoff und Philipp Disselhoff betreut. Die D-Jugend wird von Stefan Kohnert, Hannes Czubera und einem Mitstreiter aus Trebitz betreut, die E-Jugend von Pascal Bischoff und Jakob Kühne sowie die F-Jugend von Moritz Hillebrand und Bastian Schenk. Die beiden Letztgenannten betreten damit Neuland und wollen versuchen, ihr Können an junge Spieler weiter zu geben. Schließlich ist da noch die Bambini-Mannschaft, die von Jessica Preuß geleitet wird. Die Kemberger C-Jugendspieler werden in Trebitz trainieren und spielen, aus Kemberg betreut Falko Ruprecht diese Mannschaft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen