Die letzten Informationen betrafen das Möhlau-Spiel und anschließend reiste Rot-Weiß nach Klieken. Gegen den Dino der Liga wurde eine ansprechende Leistung abgeliefert. In der ersten Hälfte war Klieken tonangebend und hatte diverse Möglichkeiten, jedoch schoss Pascal Bischoff in der 30. Minute das Führungstor. Kurz vor der Halbzeit fast das 0:2, aber Kliekens Torhüter konnte den abgefälschten Schuss zur Ecke lenken. Nach der Pause war Kemberg die tonangebende Mannschaft, doch dieses Mal traf die Heimmannschaft zum Ausgleich, ein insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden.

Eine Woche später gab die SG Pouch-Rösa ihre Visitenkarte in Kemberg ab und dieses Spiel endete abermals 1:1. Kemberg schien bereits nach 20 Minuten einen klaren Vorteil zu haben, denn die Gäste verloren einen Spieler auf Grund einer G/R-Karte. Dieser Umstand brachte den Kembergern überhaupt keinen Vorteil, im Gegenteil Pouch-Rösa spielte so, als ob Kemberg einen Platzverweis ereilt hätte. Trotzdem konnte Tom Polaszek in der 55. Minute mit einem Strafstoß die Führung erzielen, die allerdings nur 8 Minuten Bestand hatte. Danach brachte Kemberg gewissermaßen kein Bein mehr auf den Rasen und die Gäste hatten dickste Möglichkeiten, um mehr als nur diesen einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Danach ging es zu Dessau 97, zu dem Zeitpunkt punktgleich mit Kemberg. Die erste Halbzeit war Kemberg dominant und die Überlegenheit konnte durch Tore von Moritz Hillebrand (seinem 1. Saisontor!) und Benedikt Richter ausgedrückt werden. Nach der Pause erhielt Dessau 97 eine Rote Karte und so schien der weitere Verlauf nur noch Formsache zu sein. Wie so oft trügt dieser Schein und aus unerfindlichen Gründen bekam der Gastgeber die zweite Luft und erzielte den Anschlusstreffer. Kemberg war danach erst einmal wie benommen und konnte sich beim Pfosten bedanken, dass nicht noch der Ausgleich hingenommen werden musste. Die Schlussphase gehörte eindeutig den Kembergern und noch einmal Moritz Hillebrand sowie Michal Fiala sorgten für einen letztendlich klaren Sieg.

In der Länderspielpause reiste Kemberg zum Pokalspiel nach Lebien und konnte dieses Spiel dominieren und klar 8:0 gewinnen, die Torschützen waren zweimal Benedikt Richter, Bastian Schenk, Tom Polaszek, Jan Stumpp, Pascal Bischoff, Patrick Köhler und Julian Ruprecht.

Vergangenes Wochenende war die Piesteritzer Reserve zu Gast. Nachdem die Gäste am Donnerstag noch von einer Spielverlegung sprachen, weil sie lediglich 9 Spieler zur Verfügung hatten, reisten sie erstaunlicherweise doch mit 13 Spielern an. Kemberg hatte nicht nur gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, brachte es aber einfach nicht fertig, diese Überlegenheit um zu setzen. Die Gäste verteidigten aufopferungsvoll und als nach einer halben Stunde ein Foul im Kemberger Strafraum geahndet wurde, stand es plötzlich 0:1. So konnte es in der 2. Hälfte nur besser werden und die Aktionen wirkten da auch zielstrebiger. Glücklicherweise hat Moritz Hillebrand seine Qualitäten wieder gefunden und konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß und einem Kopfball nach Flanke von Pascal Bischoff den knappen Sieg bewerkstelligen.

Die 2. Mannschaft errang in dieser Zeit ein Unentschieden und zwei Siege, das Spiel vergangenes Wochenende gegen die SG Heidekicker (gebildet aus den Vereinen Oranienbaum, Zschornewitz und Möhlau) wurde von den Gästen abgesagt und somit auch gewonnen. Gegen Pretzsch II schoss Michael Aurast in letzter Sekunde den Ausgleich, gegen Bergwitz waren Benjamin Hampel und Lucas Bischoff die Torschützen und in Wartenburg sorgten Lucas Bischoff, Yves Thüne, Michael Aurast und Benjamin Hampel für einen überraschend klaren Sieg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen