Nach drei Siegen in Serie haben die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch wieder einmal verloren. Bei Schwarz Gelb Radegast unterlag man am Sonntagnachmittag mit 6:3 (3:2), in der Tabelle ist man weiter auf Rang 4. Zur Pause lagen die Mädels durch Treffer von Jenny Packert (17.) und Anett Richter (38.) noch in ´Schlagweite´, der dritte Treffer von Jessica Preuß (79.) war dann nur noch Ergebniskosmetik. Bei den Gastgeberinnen ragte Nicole Vincenz mit drei Treffern heraus. Die Mannschaft von Trainer Andre Apitzsch konnte nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und verlor letztlich verdient.

Die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch konnten in der Regionalklasse den zweiten Sieg in Folge feiern. In Kemberg setzte man sich gegen Turbine Zschornewitz mit 3:1 (2:1) verdient durch. Wer sich am Sonntagnachmittag etwas zu spät auf den Weg zum Sportplatz machte verpasste einiges. Bereits in Minute drei konnte Anett Richter unsere Mädels in Führung schießen. Nur 5 Minuten später war es Kathrin Reiß, die auf 2:0 erhöhte. Der Tabellenletzte aus Zschornewitz schaffte aber nach einer knappen Viertelstunde den etwas überraschenden Anschlusstreffer durch St. Kein (14.). Trotz mehrerer guter Möglichkeiten blieb es vorerst beim 2:1.

Auch nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nichts. Unsere Mädels bestimmten die Partie und erspielten sich Chancen, ins Tor wollte der Ball aber nicht. Einmal war der Ball dann doch über der Linie, doch der Kopfballtreffer von Ines Göricke wurde nicht gegeben. So musste bis in die Schlussphase um die 3 Zähler gezittert werden. Erst in der Nachspielzeit sorgte Anne Grunwald nach Vorlage von Laura Garbacki für die endgültige Entscheidung, 3:1! Danach pfiff Schiedsrichter Tino Hanke die Partie ab.

Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellenführer nach Bad Schmiedeberg.

Unsere Frauen konnten am 2. Spieltag den ersten Dreier der Saison bejubeln. Bei der Spielgemeinschaft Abus Dessau / SV Mildensee gewann man verdient mit 1:2 (0:1) und verbesserte sich in der Tabelle vorerst auf Rang 7. Trainer Andre Apitzsch nahm vor der Partie einige Änderungen vor. Im Tor stand dieses Mal Isabell Alberg, Torfrau Stefanie Katens durfte im Sturm ran. Nach 11 Minuten konnten sich unsere ´Acht´ die ersten guten Möglichkeiten erspielen. Steffi konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen und flankte nach innen, wo Ines Göricke nur knapp den Ball verfehlte. Nach erneutem Ballgewinn brachte dieses Mal Jessica Preuß den Ball vor das Tor, wo Ines erneut knapp verpasste. Den abschließenden Schussversuch von Jessi konnte die gegnerische Torfrau sicher parieren. Anne-Marie Richter hatte in Minute 13 die bis dato beste Möglichkeit der Partie. Nur noch die Torhüterin vor sich schloss sie etwas überhastet ab - Chance dahin. Die Gastgeberinnen kamen nur sporadisch in die Nähe des Strafraumes, echte Torgefahr entstand nicht. Jessica konnte sich nach 26 Minuten auf der linken Außenbahn in Position bringen, ihr Schuss endete leider nur am Aluminium! Mit einem super Abschluss aus halblinker Position traf Jessica Preuß in Minute 31 zur verdienten Führung. Weitere gute Chancen konnten erst einmal nicht genutzt werden. In Hälfte 2 konnte erneut Jessy die gegnerische Torfrau bezwingen und so auf 0:2 erhöhen (46.). Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeberinnen in Minute 65 musste noch um den Sieg gezittert werden. Nach acht! Minuten Nachspielzeit war dann der 1. Saisonsieg perfekt.

 

DSC 4440 neu

zweifache Torschützin: Jessica Preuß (am Ball)

Im ersten Spiel der neuen Saison mussten sich unsere Mädels der SG Union Sandersdorf mit 0:4 (0:1) geschlagen geben. Der Vizemeister des vergangenen Jahres ging nach 14 Minuten mit 0:1 in Führung. Spielerisch unterlegen, aber kämpferisch gut konnte dieser knappe Rückstand bis in die Halbzeitpause verteidigt werden. Gleich zu Beginn der zweiten 40 Minuten erhöhte Union auf 0:2 (41.). Trotz klarer Unterlegenheit konnte bis in die Schlussphase ein weiterer Gegentreffer verhindert werden, dann schlugen die Gäste aber noch zweimal zu (70.; 72.).


Am kommenden Sonntag geht die Reise zu Abus Dessau/SV Mildensee (11 Uhr).


Kader: Katens; Heßler-Reiß; Richter, A.-M.; Alberg; Richter, A.; Hoffmann; Göricke; Preuß; Packert; Dorn; Grunwald; Hönicke; Reiß

Nach einem 0:2 Rückstand gelang es der Heimmannschaft durch Tore von Anett Richter und Jessica Preuß zum 2:2 Halbzeitstand. Nach dem Wechsel drehten die Reppichauer Frauen auf und schossen noch zwei weitere Tore zum 2:4 Endstand.

 

jessica preu erzielt das 2-2

Mit diesem Treffer erzielte Jessica das zwischenzeitliche 2:2 Unentschieden.

Bei Turbine Zschornewitz mussten sich die Mädels der SG Kemberg/Eutzsch am Sonntagmittag mit einem 1:1 (0:0) Unentschieden begnügen. Gegen den Tabellenvorletzten gelang Jessica Preuß acht Minuten vor dem Ende der vielumjubelte Führungstreffer (72.). In der letzten Minute gelang den Gastgeberinnen dann noch der Ausgleich (80.).

Das 2:2 (0:1) Unentschieden gegen Union Sandersdorf war neben der Niederlage des Tabellenführers Maasdorf (1:2 bei Abus Dessau) die Überraschung des Spieltages. Dabei war sogar ein Dreier im Bereich des Möglichen. Die Anfangsminuten gehörten ganz klar den Gästen. Sie ließen den Ball gut laufen, unsere Mädels rannten meist hinterher. In der 3. Minute ging der Ball nach einem Schuss von der Strafraumlinie zum Glück knapp daneben, in Minute 6 landete der Ball an der Querstange des Tores. Mit zunehmender Spielzeit kämpften sich die Frauen ins Spiel und kamen auch selbst zu Abschlüssen (13.; 17.). In der 25. Spielminute gelang Sandersdorf der Führungstreffer. Bei dem platzierten Schuss in die lange Ecke war Torfrau Stefanie Katens chancenlos. Danach passierte bis auf ein Schuss von Jenny Packert nichts mehr, mit einem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In Hälfte 2 entwickelte sich ein tolles Fußballspiel mit vielen Torchancen. Die Gäste kamen mit den langen Abschlägen von Torfrau St. Katens nicht zurecht und unterschätzten ein ums andere Mal den hoch abspringenden Ball. In Minute 43 profitierte A. Richter davon, scheiterte aber an der Nummer 1 der Gäste. Nur 3 Minuten später unterschätzte die Abwehr erneut einen Abschlag, dieses Mal fehlte A. Richter aber ein Schritt, um vor der herausstürmenden Torfrau an den Ball zu kommen. Nach 49 Spielminuten sollte es dann endlich klappen. Abschlag - Ball springt über Abwehrspielerin - Nette stürmt alleine Richtung Tor und schiebt den Ball zum 1:1 ins Tor. Bei dieser Aktion verletzte sich die Torhüterin ohne Fremdeinwirkung und musste verletzt raus. Zehn Minuten später bahnte sich eine Riesenüberraschung an. Nach einer guten Einzelaktion von Jessica Preuß führten unsere Mädels plötzlich mit 2:1! Es folgten einige wütende Angriffe des Tabellenzweiten, doch die Hintermannschaft um eine gut aufgelegte St. Katens im Tor verhinderte mit Glück und Geschick einen weiteren Gegentreffer. Zwei Minuten vor dem Abpfiff passierte es dann doch. Sandersdorf glich nach einem guten Spielzug und zu passivem Abwehrverhalten zum 2:2 aus (78.). In der letzten Minute lag der Ball sogar noch einmal im Tor, doch der Treffer fiel aus Abseitsposition. In der Nachspielzeit hatten beide Teams die große Chance zum Siegtreffer. Zuerst verhinderte Steffi mit einer starken Parade den Rückstand (80+2), kurz darauf scheiterte Nette erneut im  1 gegen 1 an der Torhüterin (80+3). Trotz des späten Gegentreffers freute man sich nach dem Abpfiff über den Punktgewinn. In der Tabelle festigte man mit nun 15 Punkten Rang 8.

Kader: Katens; Richter, A.-M.; Dorn; Reiß; Alberg; Richter, A.; Hoffmann; Packert; Preuß; Grunwald; Hönicke

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.