Absichtlich habe ich mir mit dem Spielbericht zum Heimspiel gegen Merseburg 99 etwas Zeit gelassen. Verschiedene Entwürfe und einzelne Passagen wurden mehrfach geändert, doch auch zwei Tage nach dem Spiel kann von echter Beruhigung nicht die Rede sein.

Gegen eine routinierte und mit zunehmender Spielzeit immer überlegener werdende Heimmannschaft konnte Kemberg nur in der ersten Hälfte bedingt mithalten.

Ratlosigkeit und Ungläubigkeit in den Gesichtern aller Beteiligten auf Kemberger Seite nach dem Abpfiff zeugten von Unverständnis über den Spielausgang, denn ein Unentschieden hätte es sein müssen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.